Catlins

Ich bin jetzt im äußersten Süden von NZ,  den Catlins. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung in die Antarktis 😃. 


Heute ist es mit 13 Grad merklich kühler geworden. Regen und Sonne wechseln sich gerade viertelstuendlich ab. Man kann fast die Uhr danach stellen. Momentan ist der Himmel strahlend blau und ich bin mir ziemlich sicher - in ein paar Minuten regnet es wieder. Seit heute Morgen habe ich dieses Spielchen schon 6-7 Mal mit gemacht. Sehr abwechslungsreich! Gott sei Dank gibt es fast immer ein Café oder einen Campingplatz,  wo ich mich auf einen Kaffee unterstellen kann. Langsam kommt man vielleicht auch ans Ziel!?


Faszinierend finde ich die Farbenpracht in NZ. Das tiefe Blau des Suedpazifiks,  die tuerkisfarbenen Seen, der Himmel das Gras und das Getreide bzw. Stroh - alles vermengt sich zu einer einzigartigen pastellartigen Farbenpracht. Sogar bei Regen! Selbst die Eidotter schauen hier etwas satter aus ;-) 


Das darf dann auch etwas mehr kosten. Für einen Einkauf muß man ungefähr 2-3 mal so viel wie bei uns daheim bezahlen. Dabei verdienen die Leute mit ca. 10 EUR Mindestlohn in etwa dasselbe wie bei uns! Nur die Übernachtungen auf Campingplätzen sind mit 10-15 EUR relativ günstig. 


Heute bin ich auf einem Hostel-Platz. Es sind gerade 50 Geologie-Studenten zu einem 3-taegigen Workshop hier. Habe mich ein wenig mit deren Koch angefreundet. Seitdem ist mein Kalorien-Haushalt wieder mehr als ausgeglichen ☺ Ich haue alles in mich rein, was fett macht ☺


Was ich an den Campingplätzen sehr angenehm finde:  alle sind sie mit einer Gemeinschaftskueche ausgestattet. Von anderen Reisenden werden oft Gewürze, Oel und andere Zutaten für nachfolgende Traveller zurück gelassen. Darüber bin ich manchmal ganz froh, weil Getränke und Lebensmittel das mitgefuehrte Transportgewicht schnell nach oben treiben können. Meinen Kocher habe ich noch gar nicht benützt. 


Auf den Campgrounds kommt man auch mit anderen Touris aus aller Welt zusammen. Die meisten sind mit einem Wohnmobil oder einem Van unterwegs. Radler und Backpacker trifft man dagegen relativ häufig. Scheint bei den deutschen Abiturienten grad der Hit zu sein - obwohl es so teuer ist? Die sind bei den Kiwis aber gar nicht so gern gesehen. Bringen halt weniger Dollars. Es macht ein bisschen den Eindruck, als wären die Leute vom Tourismus übersättigt - oder umgekehrt!


Habe grad vom Koch noch ein 5-fach-mega-Kuchenstueck bekommen. Deshalb:


Macht's es guat,  bis bald und liebe Grüße.


IP

Translation: