...in den Süden

Über den Pazifik und die chilenische Seenplatte bin ich mittlerweile auf der argentinischen Seite der Anden angekommen. Die 1.300 km zwischen Santiago und Villarica waren gut für's Einrollen - viel Verkehr, landschaftlich vereinzelte Abwechslung am Pazifik. Nix besonderes also! Alles in allem gab es wenige Highlights. Ganz anders die Seenplatte. Berge, Vulkane und natürlich die vielen Seen prägen die Landschaften.  Die vielen Seen erinnern mich an Norwegen - die Berge ein wenig ans Allgäu. Hier sagen sie "chilenische Schweiz" dazu. Ein Allgäuer, den ich hier getroffen habe und der seit 25 Jahren die Winter hier verbringt, schwärmt vom Firn auf den Vulkanen: Obwohl es tagsüber 30 Grad warm ist, kann man auch nachmittags noch bei 10 cm Firn ideale Bedingungen für Skitouren vorfinden.

Seit gestern bin ich also auf der argentinischen Seite der Anden und auf der Nordseite von Patagonien. Wetter ist bei 30 Grad beständig.  Die Kondition wird täglich besser - es passt also bis jetzt.

( Leider klappt der Upload von Fotos bisher noch nicht so recht.)

Mit der Fähre zur argentinischen Grenze
Mit der Fähre zur argentinischen Grenze
IP

Translation: